Navigation

UNSECO GeoPark Karnische Alpen

Der GeoPark

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts hat die Karnische Region Erdwissenschaftler aus allen Teilen der Welt angezogen. Es gibt kein anderes Gebiet in den gesamten Alpen, in dem so reiche Zeugnisse aus dem Erdaltertum erhalten geblieben sind.

Zu den Naturschätzen gehören nicht nur Gesteinsformationen mit den darin enthaltenen Fossilien, sondern auch unzählige Naturdenkmale wie idyllische Bergseen, geheimnisvolle Klammen oder tosende Wasserfälle.

Im Rahmen der geologischen Wanderungen werden die faszinierenden erdgeschichtlichen Naturdenkmäler des Geoparks gezeigt und 500 Millionen Jahre Erdgeschichte nähergebracht.

Besucherzentrum

Im Besucherzentrum wird durch ausgewählte Fossilien und Gesteine, interaktive Animationen und Filmpräsentationen in außergewöhnlich gestalteten Räumen über 500 Millionen Jahre fesselnde Erdgeschichte erlebbar.

Wanderer, Touristen, geologisch Interessierte etc. erhalten Auskünfte über geologische interessante Wanderungen, Kartenunterlagen etc. Touchscreens, Filme und diverse Computeranimationen vermitteln in anschaulichster Weise Erdgeschichte. Führungen, Geführte Wanderungen und Schulprogramme sind weitere Säulen des Angebots.


Veranstaltungen

Im Besucherzentrum finden immer wieder Vorträge zu geologischen Themen statt. Informationen dazu finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen unter Aktuelles bzw. erhalten Sie über unseren Newsletter.


Kontakt & Aktuelles

UNESCO GeoPark Karnische Alpen
Besucherzentrum
9635 Dellach/Gail 65 (Ortszentrum)

T. +43 (0) 4718 / 301- 17 oder
T. +43 (0) 4718 / 301- 22 oder
T. +43 (0) 4718 / 301- 33

office@geopark-karnische-alpen.at
www.geopark-karnische-alpen.at

Abenteuer Geotrails

Um das Ganze noch spannender zu machen, ist beim Geotrail Zollner, Garnitzenklamm und Laas ein Rätselspiel eingebaut. Im Besucherzentrum in Dellach/Gail erwartet diejenigen eine Belohnung, die das Rätsel knacken.

Geotrail Plöcken
Am Geotrail Plöckenpass durchschreiten wir in geraffter Form die Geschichte des Universums und des Sonnensystems. In der weltberühmten Lawinenrinne von Cellon finden wir über eine Strecke von etwa 60 m Gesteine der Erdzeitalter Ordoviz und Silur, wie sie in keiner anderen Stelle in Europa in ähnlich klarer Aufeinanderfolge vorkommen. Weiter zum Plöckenhaus ...

Geotrail Zollnersee
Kaum eine andere Almlandschaft in den Karnischen Alpen ist so schön und vielfältig wie die rund um die Zollner Höhe. Das Naturjuwel Zollner See, Feuchtgebiete, Moore, Schutthalden, sanfte Hügel und schroffe Berge prägen heute das Gebiet. Sie sind das Ergebnis des Zusammenspiels von Gesteinen, Gebirgsbildungen, eiszeitlichen Gletschern, Klima, Verwitterung und menschlichen Tätigkeiten. Besonders ab dem Mittelalter wurden die Almflächen durch Rodungen stark ausgeweitet. So geht auch die erste urkundliche Erwähnung der Zollner Alm auf das Jahr 1444 zurück. Gleichzeitig liegt im Zollnergebiet eine der Schlüsselstellen zum Verständnis des geologischen Baus der Karnischen Alpen. Zwei Gesteine überliefern an einer Nahtstelle die gesamte Geschichte der imposanten Bergwelt an der Grenze zu Italien in gebündelter Form. Weiter zur Zollnersee Hütte ...